Immer mehr Energieunternehmen setzen auf digitale Lösungen, um sich als eigenständiger Messdienstleister zu etablieren. Die Kooperation von e.ditstherm und KUGU zeigt, wie das in der Realität erfolgreich funktioniert.

Die E.DIS AG ist einer der größten regionalen Versorgungsunternehmen im Raum Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Sie gehört zum E.ON-Konzern und betreibt im Kerngeschäft Strom- und Gasnetze. Ergänzend gibt es ein breites Dienstleistungsportfolio, welches von Strom- über Wärme- bis hin zu Telekommunikationsleistungen reicht. Mit KUGU hat sich E.DIS nun ein weiteres Standbein mit Messdienstleistungen aufgebaut.

Angeboten werden die neuen Dienstleistungen durch die für Wärmeversorgungslösungen spezialisierte Tochtergesellschaft e.distherm Wärmedienstleistungen GmbH. Zu deren Kunden gehören neben Kommunen, Stadtwerken, Kliniken, Hotels sowie Gewerbe- und Industriebetrieben auch Wohnungsunternehmen.

Das Messstellenbetriebsgesetz als Grundlage für Kooperationen im Submetering

E.distherm versteht sich als innovativer Energiedienstleister und hat bereits vor der Positionierung als Messdienstleister ein breites Spektrum an Wärmedienstleistungen rund um Gebäude wie z. B. Wärmecontracting-Lösungen angeboten. In der Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft gibt es ein großes Potenzial, dezentrale, energetische Konzepte mit den Anforderungen der fortschreitenden Digitalisierung zu koppeln. Da hier bereits enge, langfristige Geschäftsbeziehungen bestehen, bietet es sich an, beidseitig gewinnbringende wie auch kooperative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Ein weiterer Anstoß, verstärkt Angebote für die Wohnungswirtschaft zu entwickeln, sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Im Zuge des Roll-outs von Smart-Meter-Gateways (SMGWs) ist es möglich, der Wohnungswirtschaft als Messstellenbetreiber das Submetering zusätzlich zu bisherigen Leistungen anzubieten. Erlaubt wird eine solche Bündelung durch den neuen § 6 des MsbGs. Dadurch ergibt sich eine interessante Möglichkeit für Netzbetreiber und Stadtwerke, Submetering-Angebote in das eigene Leistungsportfolio aufzunehmen.

„Wir haben uns schon länger nach neuen Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft umgesehen. Die neuen Regelungen des Messstellenbetriebsgesetzes sind für uns eine großartige Möglichkeit, jetzt auch Submetering ins Portfolio aufzunehmen.“

Ein weiterer interessanter Aspekt: Der Markt für Messdienstleistungen befindet sich schon seit einigerZeit im Wandel. Immer mehr Wohnungsunternehmen sind auf der Suche nach alternativen, lokal gut vernetzten Anbietern. Die verstärkte regionale Ausrichtung lässt eng verzahnte, kooperative Ansätze zu und gibt Raum für transparente Prozesse. Weiterhin sind Konzepte zur Partizipation und somit Stärkung der regionalen Wertschöpfung denkbar. Dies passt perfekt zur verstärkten Dezentralität in der zukünftigen Energiebereitstellung.

Um ein passgenaues, flexibles und effizientes Messdienstleistungsangebot umzusetzen, bedarf es einer zukunftsgerichteten, leicht skalierbaren technologischen Basis. KUGU bietet hinsichtlich dieser Herausforderungen genau die richtigen Lösungen.

Mit innovativen Softwarelösungen zum eigenständigen Abrechnungspartner und Datenlieferant

e.distherm hat die beschriebenen Potentiale bezüglich der Erweiterung des bestehenden Dienstleistungsportfolios im Bereich des Submeterings identifiziert.

In Zusammenarbeit mit KUGU, alsAnbieter einer Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung zur Verarbeitung energetischer Gebäudedaten, wurde ein Konzept ausgearbeitet, mit dem sich e.distherm als eigenständiger innovativer Messdienstleister positionieren kann. e.distherm soll damit nicht nur als umfassender Wärmedienstleister, sondern auch als Abrechnungspartner und Datenlieferant wahrgenommen werden.

In Zusammenarbeit mit KUGU wurde ein auf die Bedürfnisse von e.distherm zugeschnittenes Geschäftsmodell mit einem umfassenden Paket an Dienstleistungen entwickelt. Von der Heizkostenabrechnung und dem Monitoring von Heizanlagen bis zum automatisierten Rauchwarnmeldermanagement kann e.distherm die Dienstleistungen eines Messdienstes vollwertig abbilden. Neben den Funktionen der KUGU-Plattform wurde zusätzlich eine passende Vertriebsstrategie entwickelt. Damit wurde die Basisfür eine intensive Kooperation von e.distherm als Energieunternehmen und der Wohnungswirtschaft geschaffen.

Hohe Ansprüche stellt e.distherm dabei an ganzheitlich digitale Prozesse sowie an ein hohes Maß an Prozessautomatisierungen, um einen Wettbewerbsvorteil gegenüber herkömmlichen Messdiensten zu haben. Für Kunden von e.distherm hat das zwei entscheidende Vorteile: Einerseits können Abrechnungen sehr viel schneller bereit gestellt werden und andererseits sind die Abrechnungen durch automatisierte Prozesse weniger fehleranfällig. Damit kann e.distherm Messdienstleistungen zeit- und kosteneffizient abwickeln.

Zusätzlich bietet KUGU, neben derTechnologie und den Vertriebswerkzeugen, umfassende Anlaufunterstützung. Darin sind Hilfen im Vertrieb sowie bei derAbwicklung der Dienstleistungen enthalten. Auch bei technischen Problemen im Gebäude z. B. bei der Erhebung der Daten liegt die Problemlösung in KUGU's Verantwortungsbereich. Die Anlaufunterstützung läuft bis zu dem Zeitpunkt, an dem e.distherm vollständig in die Prozesse hineingewachsen ist. Damit stellt KUGU nicht nur die Software, sondern ist auch helfende Hand bei der Entwicklung des Geschäftsmodells und der Umsetzung.

„Mit KUGU haben wir zum einen die richtigen Werkzeuge und zum anderen die nötige fachliche Expertise bekommen, um uns gegenüber der Wohnungswirtschaft in Zukunft als umfassender Messdienst zu positionieren.“

e.distherm greift auf die gesamte Produktpalette von KUGU zurück. Darin eingeschlossen ist auch die KUGU Bewohner App mit der Mieter ihre eigenen Verbräuche einsehen und vergleichen können. Grundsätzlich als White Label-Lösung konzipiert, ist e.distherm KUGU's erster Kunde, der zwar auf die Technologie zurückgreift, aber Wert auf ein eigenes Branding legt. Damit verfügt e.distherm über eine technisch funktionierende App im eigenen Design ohne hohe Entwicklungskosten. Das ist nicht nur attraktiv für e.distherm, sondern markiert ebenso einen Meilenstein für KUGU.

KUGU und edis.therm bei der Vertragsunterzeichnung
KUGU und edis.therm bei der Vertragsunterzeichnung

Die Zukunftsvision als umfassender, innovativer Messdienstleister

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Planungsphase inklusive eines Pilotprojekts, wurde mit KUGU ein Rahmenvertrag zur weiteren Zusammenarbeit geschlossen. Der Vertrieb ist bereits angelaufen. Bisher ist e.distherm in einer dreistelligen Anzahl an Wohneinheiten als Messdienstleister aktiv.

„Wir konnten unsere bereits bestehenden Kontakte in die Wohnungswirtschaft nutzen, um erste Kunden zu gewinnen und sind sicher, unsere Position am Markt weiter auszubauen.“

Im nächsten Schritt soll e.distherm ohne die Unterstützung von KUGU am Markt bestehen. Ist dies der Fall, können perspektivisch weitere Dienstleistungen wie die Legionellen- oder Leckageerkennung, das Leerstandsmanagement oder ein auf den Anlagendaten basierender hydraulischer Abgleich angeboten werden.

Kann sich e.distherm als Messdienstleister im Raum Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern behaupten, ist es zudem aus Sicht des Mutterkonzerns E.ON angedacht, das Projekt auf weitere Regionalgesellschaften auszuweiten.

Sie überlegen, ihr Produktportfolio um eineMessdienstleistung zu erweitern, damit Sie als eigenständiger, innovativer Abrechnungspartner im Markt wahrgenommen werden? Sie interessieren sich allgemein für das Thema Submetering und möchten einen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit & Energieeffizienz leisten?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Gabor Szomszed - Key Account Manager bei KUGU Home

g.szomszed@kugu-home.com